Der folgende Artikel soll eine Einleitung für dich darstellen, wie du mit Google AdWords eine Videokampagne auf YouTube starten kannst. Es geht hier weniger um Tipps und Tricks wie du YouTube Traffic für eigene Kamapgnen nutzen kannst. Ich möchte dir eine Anleitung an die Hand geben, welche dir den Einstieg in Videokampagnen vereinfachen soll.

YouTube verzeichnet pro Monat über eine Milliarde einzigartger Zugriffe! Die User schauen über sechs Milliarden Stunden Videos pro Monat und es werden jede Minute um die 100 Stunden neues Videomaterial hochgeladen. Denkst du da nicht es würde sich auch für dich lohnen diesen Traffic abzugreifen?

Ein weiterer Grund für Videoanzeigen ist das unverkaufte Inventar welches Google auf YouTube aktuell verfügbar hat. Was heisst das für dich? Ganz einfach, du kannst dank YouTube Traffic zu brutal günstigen „Klicks“ (es gibt kein CPC Modell bei YouTube, es wird pro View abgerechnet) kommen, welche dich in vergleichbaren anderen Netzwerken, z.B Google Suchnetzwerk, ein Vermögen kosten würden.

Also lass uns starten damit du so schnell wie möglich selber eine Kampagne aufsetzen kannst.

Schritt 1 – Neue Videokampagne erstellen

Nachdem du dich in deinem AdWords Konto angemeldet hast, musst du auf den roten Button klicken und den Punkt ganz unten wählen.

youtube-videokampagne-erstellen

Schritt 2 – Abschnitt Allgemein

Hier gibst du deiner Kampagne einen Namen und legst das Werbebudget pro Tag fest, welches du bereit bist zu investieren. Bei der Schaltungsmethode kannst du die gewählte Option bei „Standard: Anzeigen zeitlich gleichmässig verteilt schalten“ aktiviert lassen. Wenn du jedoch nicht warten magst und Daten so schnell wie möglich erhalten möchtest, dann aktiviere die Option „Beschleunigte Anzeigenschaltung“. Beachte dass dein Budget dabei so schnell wie möglich aufgebraucht wird, da deine Anzeige häufiger geschalten wird!

Unter Werbenetzwerk hast du die Möglichkeit, auszuwählen wo du deine Anzeigen gerne schalten möchtest. Ich persönlich bevorzuge „YouTube-Videos“ und deaktiviere die Suche sowie das Google Displaynetzwerk. Dies bedeutet, dass meine Anzeigen nur innerhalb der YouTube Plattform geschalten werden, sprich auf Kanälen oder der einzelnen Videoseite. Durch das Deaktivieren des Displaynetzwerkes, stelle ich sicher dass die Anzeigen nicht auf eingebetteten Videos geschalten werden.

youtube-videokampagne-allgemein

Schritt 3 – Abschnitt  Standort und Sprachen

Dieser Abschnitt ist ziemlich selbsterklärend. Hier stellst du dein gewünschter Standort sowie Sprache zur Anzeigenschaltung fest.

youtube-videokampagne-standort-sprachen

Schritt 4 – Abschnitt Videoanzeige

So jetzt gehts an die eigentliche Anzeige. Du solltest hier bereits ein eigenes Video gedreht und auf YouTube hochgeladen haben welches du als Anzeige verwenden möchtest. Gib hier einfach die komplette URL zu deinem Video ein.

youtube-videokampagne-video-url

Mit AdWords Videoanzeigen für YouTube hast du zwei verschiedene Formate von Videoanzeigen zur Verfügung. Nachfolgend erkläre ich dir die beiden unterschiedlichen Formate ganz kurz.

In-Stream Anzeigen

In-Stream oder auch TrueView Anzeigen genannt, sind jene Anzeigen, welche vor einem startenden Video angezeigt werden. Sicherlich kennst du diese Anzeigen und hast sie selber schon gesehen. Die Anzeige muss für 5 Sekunden geschaut werden und kann erst danach übersprungen werden.

TrueView Anzeigen sind zudem das einzige Format, welches es dir erlaubt von Video direkt zu deiner Landing Page zu verlinken. Klick jemand also auf das angezeigte Werbevideo, so wird dieses pausiert und der User landet auf der verlinkten Seite.

Tausende von Klicks und das kostenlos?

In der VideoAdPower Blaupause findest du eine geheime Methode, um kostenlose Klicks auf deine Webseiten zu bekommen. Kostenlose Präsentation zeigt dir genau wie es funktioniert. Weitere Informationen anzeigen.

Füge deine Anzeige URL sowie deine Ziel URL ein und lade ein eigenes Bild für den Companion-Banner hoch sofern du dies möchtest.

youtube-videokampagne-instream-anzeige

Pro Tipp: Nutze In-Stream Anzeigen vorwiegend zur Generierung von Leads (Opt-In Landing Pages) und verwende im Video eine sprechende Person.

In-Display Anzeigen

In-Display Anzeigen sind den Textanzeigen wie man sie von anderen AdWords Anzeigen her kennt sehr ähnlich. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass neben dem Text zusätzlich noch ein Thumbnail angezeigt werden kann. In-Display Anzeigen kannst du entweder auf einen YouTube Kanal verlinken, oder auf die Wiedergabeseite eines Videos.

Ich bevorzuge die Kanalseite und zwar aus folgendem Grund. Bei der Wiedergabeseite eines Videos siehst du auf der rechten Sidebar weitere Videos angezeigt. Dies ist zwar schön und gut, lenkt jedoch meinen Benutzer von meiner eigentlich Aktionshandlung ab.

Ein weiterer Vorteil der Kanalseite ist, dass du dort ein x-beliebiges Video anzeigen kannst, welches du im vorherigen Schritt ja bereits deklariert hast. Völlig unabhängig von einem bereits definierten Kanalvideo…

Für dieses Format hast du wie schon bekannt aus den Textanzeigen, einen Titel sowie zwei Zeilen für die Beschreibung zur Verfügung. Du siehst in der unteren Abbildung genau, wo deine In-Display Anzeigen angezeigt werden. Vergiss nicht deiner Anzeige einen aussagekräfiten Namen zu vergeben.

youtube-videokampagne-indisplay-anzeige

Ich empfehle dir, die beiden Anzeigeformate stets voneinander zu getrennt zu erstellen. Also eine Anzeige für In-Stream sowie eine eigene Anzeige für eine In-Display Anzeige. Der Grund liegt zum Einen in der Messbarkeit und zum Anderen in der Art deines Videos. Ein Video für eine Leadgenerierungs-Kampagne unterscheidet sich komplett von der Art und Weise eines Videos für eine In-Display Anzeige.

Schritt 5 – Abschnitt Plattformen & Erweiterte Einstellungen

Im zweitletzten Abschnitt definierst du auf welchen Geräten deine Anzeigen geschaltet werden sollen. Du kannst hier zwischen Betriebssystem, Gerätemodell sowie Mobilfunkbetreiber wählen. Ich schalte meine Anzeigen hauptsächlich nur auf Desktop und nicht auf mobilen Endgeräten. Hierzu nutze ich die Gebotsanpassung definiere sie wie unten abgebildet.

Bei den erweiterten Einstellungen kannst du jetzt noch einen Werbezeitplan definieren, sprich ein Start- und Enddatum deiner Kampagne. Das Frequency Capping, also die Beschränkung der Anzahl Impressio pro Benutzer pro Tag ignoriere meistens.

Pro Tipp: Sofern du eine In-Stream/TrueView Kampagne erstellst, nutze hier auf jeden Fall die Option „Für Conversions optimieren“ wie unten im Screenshot markiert. Damit du diese Funktion nutzen kannst, musst du den Conversion Pixel von Google AdWords verwenden. Nur so ist es dir möglich, die Performance deiner Kampagne genaustens zu messen.

So das war es auch schon. Gar nicht so schwierig oder? Im zweiten Teil dieser Serie gehe ich auf die verschiedenen Targetingmöglichkeiten ein, mit welcher du deine Zielgruppe genauestens definieren kannst. Auch hier gibt es ein paar Tricks und Tipps welche du sicherlich nicht verpassen möchtest 😉

Fazit

YouTube Videokampagnen sind sehr, sehr effizient wenn man sie richtig erstellt. Mit diesen Grundlagen bist du auf einem guten Weg um eine erfolgreiche Videokampagne zu starten und für wenig Budget eine hohe Reichweite zu erzielen.

Meiner Meinung nach, werden YouTube Anzeigen die nächsten paar Jahre einen richtigen Boom erleben. Sofern du die Arbeit zur Erstellung von Videos nicht scheust, bist du deiner Konkurrenz einen riiiiiiesigen Schritt voraus.

Zudem ist das nicht verkaufte Inventar auf YouTube dafür verantwortlich, dass Werbung auf YouTube sehr günstig eingekauft werden kann. Profitiere also lieber jetzt und warte nicht bis die CPV (Cost Per View) Preise so hoch werden wie man sie vom Google Suchnetzwerk her kennt!

Hier klicken für den 2. Teil – Targeting mit AdWords Videoanzeigen