In letzter Zeit habe ich sehr viel Kontakt zu Neulingen, welche im Internet Marketing Fuss fassen möchten. Dabei kommt das Wort “Affiliate Marketing” immer und immer wieder zum Zuge. Meine Antwort dazu ist in der Regel immer gleich: Affiliate Marketing ist heute nicht mehr ganz so einfach wie vor 10 Jahren, auch wenn dies andere Marketer nicht sagen möchten.

Heute herrscht doch einiges mehr an Konkurrenz und ein wirklicher Mehrwert wird von vielen Affiliates überhaupt nicht abgeliefert. Nicht falsch verstehen, es gibt Affiliates die mit ihren Webseiten den Leuten wirklich helfen und gute, solide Informationen vermitteln.

Aber sind wir doch mal ehrlich, 90% dieser kack Amazon Vergleichs- oder Reviewseiten sehen a) immer gleich aus und b) bietem dem User nicht wirklich einen Mehrwert. Doch zum Glück lässt es sich als Affiliate auch ohne SEO-technische Massnahmen gutes Geld im Internet verdienen 🙂

Du merkst bereits, ich bin ein wenig allergisch gegen solche Seiten. Ehrlicherweise muss ich zugeben, vor 6-7 Jahren auch noch enige in meinem Portfolio gehabt zu haben. Mittlerweilen klatsch ich mir darüber selbst auf den Kopf…

Anyways, in diesem Artikel möchte ich dir fünf Gründe aufzeigen, weshalb Affiliates mit Affiliate Marketing nicht wirklich erfolgreich sind.

„Ein Misserfolg ist lediglich die Möglichkeit, schlauer von Neuem zu beginnen.“ – Henry Ford

1.) Kein Plan wohin die Reise gehen soll

Wenn du nicht weisst wohin du gehen möchtest, wie solltest du denn den Weg dahin finden? Wenn du von einer Strategie zur nächsten und von dort wieder zu einer anderen Strategie hüpfst, wie willst du so jemals zu einem Experten werden?

Ich kenne dieses Problem selber, jedoch in Bezug mit Traffic-Plattformen. Wie oft bin ich von Bing zu AdWords, weiter zu Facebook und wieder zurück zu Bing gewechselt? All dieses “rumgespringe” hat mir schlussendlich nichts gebracht.

Im Gegenteil, ich habe dadurch viel zu viel an Informationen konsumiert und daher wenig umgesetzt. Zudem konnte ich dadurch keine dieser Traffic-Plattformen auch wirklich GUT beherrschen.

Also versuch nicht an einem Tag das T-Shirt Business zu erlernen, am nächsten Tag irgendein Infoprodukt zu vermarkten und daraufhin einen Shopify Shop zu eröffnen.

Das Angebot welches man als Affiliate heutzutage promoten kann (ich spreche hier nicht von CPA Offers) sind gewaltig. Daher ist die Versuchung auch sehr gross von einem zum nächsten zu springen. Auch bekannt unter dem Shiny Objects Syndrome (immer dem aktuellsten Trend hinterherzurennen).

Fokussiere dich auf EINE Traffic-Plattform, z.B Facebook und ein Business Modell (beispielsweise dem T-Shirt Business) und versuche darin so viel wie möglich zu lernen. Vergisse alles andere und lerne Facebook Ads zu beherrschen.

Erst wenn du darin gut bist und stetige Profite einfahren kannst, wende dich an andere Traffic-Plattformen und Business Strategien.

2.) Es kommt nie zur Umsetzung

Dieser Punkt ist wohl das grösste Problem aller werdenden Affiliates. Vor lauter Informationen, dem Wissen was eigentlich zu tun ist kommt man nicht zur Umsetzung. Die Schuld wird dann alles anderem zugewiesen nur nicht sich selbst…

Nur mit Pokemon Go spielen, Snapchatten oder auf Facebook rumgurknen verdienst du nun mal kein Geld. Dein Arsch gehört vor den Computer, neue Kampagnen aufgesetzt, Werbeanzeigen- und Content müssen geschrieben werden. Kurz,  du musst aktiv werden um Geld im Internet zu verdienen.

All das Wissen was du dir aneignest nützt dir einen feuchten wenn du es nicht in die Tat umsetzt. Und glaub mir, von alleine passiert das nicht…

Also, überleg dir deinen Plan, setz dir die Kopfhörer auf und hau passende Beats rein. Schnapp dir eine Traffic-Plattform und lerne wie du bezahlbare Klicks generieren kannst. Du musst zudem den Unterschied zwischen kaltem und warmem Traffic kennen um Leads/Sales generieren können.

Du findest darüber zahlreiche Beiträge im Internet, bisschen Recherchieren musst du schon selber…

Wenn du keine eigenen Produkte hast die du bewerben kannst, dann schnapp dir ein Affiliate Produkt und starte mit Bing Ads!

Du denkst jetzt evtl. wieso Bing Ads? Ich sag's dir…

Jeder wirbt auf Facebook. Facebook ist auch sensationell, versteh mich nicht falsch, aber als Affiliate musst du dich schon gut auskennen mit Facebook Ads damit dein Account nicht gesperrt wird. Zudem hast du mit Bing Ads wesentlich weniger Konkurrenz…

Bing Ads sind da einiges entspannter 🙂 Das Aufsetzen einer Kampagne ist auch nicht sonderlich schwer.

Wenn dich ein eigener Beitrag über Bing Ads interessiert, dann schreib mir doch bitte einen Kommentar.

  1. Such dir ein passendes Produkt aus (ClickBank, DigiStore24 etc.)
  2. Recherchiere so viel wie möglich über die mögliche Zielgruppe zu diesem Produkt
  3. Lerne ihre “Schmerzen” kennen (das Produkt bietet dafür eine Lösung)
  4. Erstelle eine Landeseite (Landing Page) zu diesem Produkt und liste da alle Vorteile auf
  5. Such dir passende Keywörter raus (Google Keyword Planner nutzen)
  6. Erstelle eine Kampagne auf Bing Ads und gruppiere die Keywörter in versch. Anzeigegruppen und erstell dir pro Anzeigegruppe mindestens zwei Werbeanzeigen
  7. Starte mit einem Budget von 5 Euro pro Tag
  8. Beobachte und lass die Kampagne mindestens drei-fünf Tage laufen

 

3.) Du kennst nicht die richtigen Leute

Lange Zeit war ich als Affiliate alleine unterwegs, was auch gut funktionierte. Aber seit ich Menschen wie Reto Stuber, welcher mittlerweilen ein Geschäftspartner von mir ist, kenne, entstehen immer bessere Kontakte.

Du kannst ohne Probleme alleine loslegen keine Frage, aber so richtig durchstarten wirst du erst wenn du aus deinem Unterbau hervorkriechst und dich mit Gleichgesinnten kurzschliesst.

Ich persönlich bin eher ein introvertierter Mensch und meide eigentlich grosse Menschenmassen und bin deshalb auch kaum bis gar nicht auf Konferenzen zu treffen. Nichts desto trotz kann ich ja Kontakte auch Online knüpfen 🙂

Also lass dich von solchen “Problemchen” nicht einschüchtern und leg einfach mal los und schau ob das Affiliate Marketing überhaupt etwas ist, was dir Freude bereiten kann.

Wenn ja, dann schliess dich verschiedenen Facebook Gruppen, Skype Masterminds oder lokalen Stammtischen an und knüpfe so wertvolle Kontakte im Netz. Allenfalls bist du ja auch ein Typ der gerne auf Summits und sonstige Veranstaltungen geht, dann umso besser.

Wenn du dich mit positiven Menschen umgibst, dann wird sich dein Denken verändern…und zwar zum Positiven. Glaubst du nicht? Probier es aus…

Ich hoffe dieser Artikel hilft dir weiter und dass dir ein leichterer Einstieg ins Affiliate Marketing gelingt als mir zu Beginn.