Retargeting ist in aller Munde, nach und nach auch bei Affiliates, zumindest bei denen welche bezahlten Traffic für sich nutzen. Kein Wunder auch, denn ca. 96% der Besucher verlassen die Seite wieder ohne eine Aktion getätigt zu haben. Und genau um solche “verlorene” Besucher wieder zurück auf die eigene Webseite zu bringen, bedient man sich dem Retargeting oder im deutschen Raum eher bekannt unter Remarketing.

Diese Beitrag zeigt dir auf, wie du mit Facebook Retargeting deine vorenen Besucher wieder erreichst und somit deine Verkäufe, Leads oder was auch immer, steigerst und dies mit minimalen Kosten.

Wie funktioniert Retargeting denn eigentlich?

Retargeting funktioniert auf Basis von Cookies. Cookies sind kleine Dateien, welche Informationen beinhalten. Man kennt sie vor allem aus dem Bereich von Webseiten-Logins. Loggt man sich beispielsweise auf einer Webseite ein, wird im Hintergrund ein Cookie abgelegt welches beim erneuten Besuch der Seite ausgelesen und der Benutzer automatisch eingeloggt wird.

Und so funktioniert auch ein Retargeting Cookie. Besuchst du zum Beispiel die Seite domain.com/shop, so wird ein Cookie platziert welches es dem Webseitenbesitzer ermöglicht, dich anhand von Werbeanzeigen erneut auf seinen Shop aufmerksam zu machen.

Dir ist das ziemlich sicher auch schon mal passiert, als du auf Amazon Produkte angeschaut, jedoch nichts gekauft hast. Später beim Besuchen von anderen Webseiten springen dir Werbeanzeigen von genau diesem Produkt ins Auge. Das ist Retargeting oder eben auch Remarkting.

Retargeting Kampagnen auf Facebook erstellen

Der erste Schritt besteht darin, dass du deinen Ads Manager aufrufst und dort auf den Punkt “Zielgruppen”.

facebook-retargeting-schritt1

Danach klickst du auf den grünen Button “Zielgruppe erstellen” und wählst “Custom Audience”.

Im nächsten Fenster klickst du auf “Custom Audience über deine Webseite”

facebook-retargeting-schritt3

Im letzten Fenster wählst du bei Besucherzahlen deiner Webseite den Punkt “Personen, die bestimmte Webseiten besuchen” aus, gibst deiner Zielgruppe einen Namen und bei “URL enthält” die komplette URL der Seite auf welche du die neue Zielgruppe aufbauen möchtest. In den letzten XX empfehle ich dir den Wert “180” einzutragen.

facebook-retargeting-schritt4

GRATULATION! Du hast jetzt erfolgreich eine neue Zielgruppe erstellt. Zu guter Letzt musst du noch den Facebook Retargeting Pixel aufrufen und in deine Webseite integrieren.

Um den Pixel aufzurufen, klicke auf das kleine Icon in deiner Zielgruppe.

facebook-retargeting-schritt5

Kopiere den kompletten Code in die Zwischenablage und füge ihn zwischen “<head>” und “</head>”  (WordPress header.php) auf deiner Webseite ein.

Mit Retareting Anzeigen verlorene Besucher erneut bewerben

Sobald deine Zielgruppe eine Grösse von 20 Besucher aufweist, kannst du diese Zielgruppe in deinen Anzeigen verwenden. Hierzu erstellst du ganz normal eine neue Anzeige wie gewohnt. Unter dem Punkt “Zielgruppe”  bei “Custom Audiences” klickst du ins Feld und bekommst all deine Zielgruppen präsentiert. Wähle deine bevorzugte Audience aus und erstelle danach die Anzeige. Fertig.

facebook-retargeting-schritt6

Retargeting mit WordPress

Falls du WordPress für deine Opt-in oder Verkaufsseiten im Einsatz hast, dann lies dir doch die Schritt für Schritt Anleitung zum Thema Retargeting mit WordPress durch. Du benötigst hierfür jedoch ein wenig technisches Know-How um den Code in deine Seite zu implementieren.

Weitere Informationen (Gutscheincode “imlab” für 10€ Rabatt)

Fazit

Ohne Retargeting lässt du eine grosse Chance aus, um Besucher wieder auf deine Seite zurückzuholen und somit allfällige Verkäufe zu generieren. Seit Facebook Retargeting von Haus aus anbietet, benötigt man keine Drittanbieter wie AdRoll oder Perfect Audience mehr. Wie siehts bei dir aus? Nutzt du bereits Retargeting um verlorene Besucher zurück auf deine Seite zu holen?