Ich weiss ja nicht wie es dir ergeht, aber ich für meinen Teil LIEBE Facebook Traffic. Zugegeben, er ist nicht mehr ganz so günstig wie er es auch schon war, aber die Qualität des Traffics ist einfach der Hammer. In letzter Zeit lese ich von vielen Affiliates, dass ihr Account grundlos geschlossen wurde und ihr Business damit mehr oder weniger verloren ging.

Ich bekomme auch E-Mails und werde um Rat gefragt, was sie denn falsch gemacht hätten. Ich gucke mir dann oft die verwendeten Anzeigen, Landing Pages sowie Produkte an und muss feststellen, dass diese Kombo so nicht mehr funktioniert.

Facebook ist nicht dumm! Wenn dein einziges Interesse darin besteht, dem Nutzer irreführende Werbung zu zeigen und diesen auf Landing Pages zu schicken wo er keine Kontrolle über ein Verkaufsvideo hat (keine Controls, sprich er kann das Video weder stoppen noch pausieren), ja dann stehst du bald mit abgesägten Hosenbeinen da.

Die Zeiten des direkten Verlinkens sind meiner Meinung nach gezählt. Klar, man kann es machen, geht aber das Risiko ein, dass die Verkaufsseite welche man promoted nicht den Richtlinien entsprechen und du deinem Account schnell mal tschüss sagen kannst…

Hier wird Facebook nicht das neue Gooogle, sondern ist es bereits! Und genau deswegen solltest du die Werberichtlinien von Facebook stets auf deinem Radar haben.

Mein Tipp: Nutze wenn immer es geht eine eigene Landing Page. Über diese hast DU die volle Kontrolle und kannst sie den Werberichtlinien entsprechend gestalten. Zudem kannst du den Nutzer auf das Produkt „warm“ machen, was deine Conversionrate erhöht.

Desweiteren meckern KMU's bzw. Unternehmer oft gerne rum, dass Facebook sicherlich nicht für ihr Produkt geeignet sei. Selten so einen Quatsch gehört, denn mit täglich mehreren millionen Zugriffen ist sicherlich auch der eine oder andere dabei, welcher sich für deren Produkt interessieren dürfte 😉

Ich meine schon mal darüber nachgedacht, dass sich deine Zielgruppe bereits auf Facebook befindet und du nichts anderes machen musst, als deine Anzeige vor ihr Gesicht zu bekommen?

Der Grund weshalb viele mit Facebook Anzeigen keinen Erfolg haben ist, weil sie eben nicht wissen wie man seine Zielgruppe auf Facebook am besten erreicht.

Im schlimmsten Falle promoten mehrere Affiliates das gleiche Produkt und buhlen um die gleichen Nutzer. Der Gewinner am Schluss ist derjenige, welcher den Klick vom Nutzer erhalten hat und so im besten Fall einen Verkauf bewerkstelligen konnte.

Du gewinnst hier nur, wenn du dich von den anderen abheben kannst, also mit deiner Anzeige auffällst und somit die Aufmerksamkeit des Nutzers erhältst.

Dies wird umso einfacher, wenn du deine genaue Zielgruppe kennst und somit in der Lage bist, eine Anzeige maasgeschneider auf diese Personen zu gestalten.

Beispiel: Du interessierst dich für das Thema „Online Marketing“. Aus diesem Grund erstellst du ein Produkt, welches sich um Trafficgenerierung handelt, beispielsweise „Wie du mit Facebook Werbung mehr Kunden generierst“.

Die nächste Frage die du dir wahrscheinlich stellst ist, wer eignet sich für mein Produkt am besten, bzw. wer ist der ideale Käufer von meinem Kurs.

Sind es jene Personen, welche sich für das Thema Online Marketing interessieren? Oder gar Personen welche sich um einen bekannten Affiliate oder Online Marketer interessieren? Ich meine du fischst hier ja schon mal im richtigen Teich, jedoch am falschen Platz.

Nun, wen sollte ich denn jetzt als Zielgruppe definieren wenn nicht Personen im Online Marketing. Wie wäre es zum Beispiel mit Unternehmern, welche bereits Facebook Anzeigen geschaltet haben, mit diesen jedoch keine Erfolge erzielen konnten?

Und genau das muss auch deine Werbeanzeige reflektieren.

Beispielanzeige:

„Hast du dich schon mal mit Facebook Anzeigen befasst, jedoch keine Erfolge feiern können? Ich zeige dir Schritt für Schritt, wie du deine Kampagnen skalieren und noch heute profitable Anzeigen erstellen kannst.“

Jetzt hast du nur noch das Problem, dass deine Werbeanzeige, genauer das Bild, dem Nutzer nicht zusagt und der daraufhin nicht auf deine Anzeige klickt. Hier gilt es dann einfach zu testen um rauszufinden, was bei der Zielgruppe am ehesten zu einem Klick führt.

In meinen Tests hat sich erwiesen, dass Bilder mit Personen ziemlich gut funktionieren. Denn wir Menschen schauen unbewusst als erstes auf Bilder wo andere Menschen abgebildet sind. Versuch es mal aus, es funktioniert wirklich gut.

Google™ als auch Facebook™ haben nichts gegen Affiliates per se, aber sie haben etwas gegen die Art und Weise wie die meisten Affiliates oder Internet Marketers die Produkte bewerben. Es geht heute nicht mehr so anonym wie noch vor ein paar Jahren.

Solltest du also Werbung auf Google™ oder Facebook™ schalten, dann vergewissere dich, dass du folgende Seiten auf deinen Landing Pages verlinkt hast:

  • Datenschutz (bei Opt-In Landing Pages, unbedingt angeben, was mit den Daten passiert)
  • Impressum
  • Haftungsausschluss
  • Kontakt

Hast du diese Seiten erstellt, dann bist du schon mal legitimer als alle anderen Marketers/Affiliates, welche keine dieser Seiten anbieten.

Menschen kaufen von Menschen, aus diesem Grund ist es doch nur logisch, dass wir gerne wissen möchten mit wem wir es zu tun haben, oder?

In diesem Sinne, gutes Gelingen mit deinen Werbeanzeigen 🙂